Inforundschlag Antiromaismus/Rassismus Januar 2015

16.3.2015 Ausstellungseröffnung „Geschichte, Genozid und Gegenwart der Roma und Sinti in Böhmen und Mähren“

Die Bundestagsabgeordnete Daniela Kolbe (SPD) und der Arbeitskreis Euroregion Elbe-Labe der SPD-Sachsen laden ein zur Eröffnung der Ausstellung „Geschichte, Genozid und Gegenwart der Roma und Sinti in Böhmen und Mähren“
18 Uhr Lipinski-Forum, Rosa-Luxemburg-Str. 19/21, 04103 Leipzig
Mehr Infos hier: Akuallisierter Einladungsflyer für 16.3.15 Leipzig


13.3.2015 19 Uhr „Haus ohne Barrieren“ Friedrich-Ebert-Str. 77 Leipzig 04109

Vortrag zum Thema Anti[roma]ismus mit Markus End (angefragt)


5.2.2015 Podiumsgespräch zum Thema „Sinti und Roma im Nationalsozialismus“ im Rahmen einer Facharbeit für den Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten zu dem Thema „Anders sein. Außenseiter in der Geschichte“.

Ort: Dresden


27.1.2015 Gedenken an die Opfer des Romaholocaustterezin

An diesem Tag findet in Terezín ein internationales Gedenktreffen statt, dass an die Befreiung des KZ Auschwitz erinnert. Die NGO Konexe möchte aus diesem Anlass besonders an die Opfer des Romaholocaust erinnern und wird ab 12 Uhr ein Gedenken organisieren.

Mehr Infos hier (tsch. und engl.).


27.1.2015 Film / Veranstaltung in Gedenken an die Verfolgung der Sinti und Roma im Nationalsozialismus

Leipzig, Zollschuppenstraße 1, Meuterei, Infos hier

— Wir distanzieren uns hier ausdrücklich von der in der Veranstaltung verwendeten Z Wort Begrifflichkeit beim AZ Begriff! —


Podiumsgespräch – Ungarn und die Situation von Minderheiten – am Montag, 26.1.2015, 19:00 – 21:00 Uhr, Friedrich-Ebert-Stiftung, Burgstraße 25, Leipzig

Seit 2004 ist Ungarn Mitgliedsstaat der Europäischen Union und übernahm im ersten Halbjahr 2011 erstmals die Ratspräsidentschaft. Segregation und soziale Ungerechtigkeit prägen zunehmend die ungarische Gesellschaft. Die Minderheiten sehen sich seit Jahren mit Ausgrenzung und Rassismus konfrontiert. Roma sind Ungarns größte ethnische Minderheit. Sie leben dort seit dem 15. Jahrhundert und stellen heute vermutlich weit mehr als die offiziell genannten zwei Prozent der Landesbevölkerung. Die Diskriminierung der Roma in Ungarn nimmt mehr und mehr zu. Bei dieser Veranstaltung soll erörtert werden, wie Ungarn vom demokratischen Vorreiter zum politischen Sorgenkind Europas werden konnte.

Wie leben die Roma heute in Ungarn und welchen Vorurteilen und Stereotypen sind sie ausgesetzt? Wie verhält sich die ungarische Regierung? Wie können sich Minderheitenrechte und Integrationsbemühungen längerfristig verbessern?

Darüber möchten wir mit unseren Gästen und Ihnen diskutieren:

Aladár Horváth und Magdalena Marsovszky

Gesprächsleitung – Daniela Kolbe, MdB, Sprecherin der SPD-Landesgruppe-Ost

Der Eintritt ist frei.


khaled_banner_eng_280x400-210x300

* Mahnwache für Khaled am Sonntag, 18.1.2015, 15:30, Markt, Leipzig

* Security and Rights for Refugees Demo am Samstag, 17.1.2015, 15:00, Albertplatz, Dresden

Mehr Infos hier und hier und hier


Islamophobie ist derzeit neben der s.g. PEGIDA in der Bundesrepublik D auch in Tschechien am erstarken. Hier ein (tsch.) Artikel in der Onlineausgabe der MFdnes, idnes vom 16.1.2015 über eine Anti-Islam-Demo in Prag am 16.1.2015. Hier ein Artikel im Respekt (tsch.).

Michael_a von der Recherchegruppe Maulwurf

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s