Schlagwort-Archive: Ungarn

Antiromaistischer Pogrom in Gheorgheni/Rumänien 31.3.2017

Eilmeldung! Nach noch nicht gesicherten Informationen ist es gestern Abend (31.3.17) in der rumänischen Stadt Gheorgheni (Gyergyószentmiklos/Niklasmarkt) zu einem Pogrom gegen Angehörige der örtlichen Rom_njabevölkerung gekommen. Eine Gruppe von ethnischen Ungarn hat eine Hütte, die von mehreren Roma_nja bewohnt wird, angezündet. Es ist die Rede von mehr als 150 Personen, vor dem brennenden Haus müssen […]

Spendenaufruf: 1000 x 5 Euro für das Roma-Parlament in Ungarn

Das Magyarországi Roma-Parlament (Ungarisches Roma-Parlament) ist einer der letzten staatsunabhängigen Dreh- und Angelpunkte der Kultur- und Kunstszene der Romnja und Roma in Ungarn und befindet sich im achten Bezirk von Budapest. Das soziokulturelle Zentrum fungiert seit 1991 als Dachorganisation für weitere Roma-Organisationen. Hier finden regelmäßig Treffen der örtlichen Roma-Vertreter_innen aus ganz Ungarn statt, bei denen […]

Dokumentiert: „Fußball für die Roma“ (Jungle World)

  Bereits am 27.11.2014 veröffentliche die Journalistin Thyra Veyder-Malberg unten stehenden Artikel über unsere Reise (Pressemitteillung hier) nach Ungarn Anfang November 2014 und die Projekte welche im Rahmen der „Arbeitsgruppe Roma Solidarität Leipzig“ angestoßen wurden. Ein zweiter Artikel („Grüße nach Kálló„) von ihr erschien in der Dezemberausgabe (2014) des Stadtmagazins Kreuzer auf Seite 11 – […]

Solidarität mit Minderheiten in Ungarn / 9.11.2014 Budapest: Leipzig Korrektiv und Recherchegruppe Maulwurf unterwegs

Vom 6.11. bis einschließlich 10.11.2014 war eine Gruppe aus Leipzig in Budapest und Umgebung zu Besuch, um sich über die aktuelle Situation von Minderheiten in Ungarn zu informieren. Darüber hinaus nahmen die Aktivist_innen, welche sich aus den Gruppen Leipzig Korrektiv (Stefan Bosch und Richard Gauch), der Recherchegruppe Maulwurf (Michael und Kristina) sowie Ricky Burzlaff, dem […]

Leipziger Initiative unterstützt Selbsthilfeprojekt für ungarische Romnja (Leipzig Korrektiv)

Leipziger Initiative unterstützt Selbsthilfeprojekt für ungarische Romnja Im April dieses Jahres waren Mitglieder der Initiative „Leipzig Korrektiv“ in Ungarn, wo wir die Aktivistin Aniko Kiss kennenlernten. Sie berichtete, dass die Minderheit der Roma gerade im wirtschaftlich schwachen Norden Ungarns in einer doppelt schwierigen Situation sei. Denn zu Arbeitslosigkeit und Armut in der Region kommen der […]

„Möglichkeiten der freien Berichterstattung durch Journalisten über die Minderheiten in Ungarn zu berichten hat sich massiv verschlechtert“ (www.reporter-ohne-grenzen.de)

Wie „Reporter ohne Grenzen“ (kurz ROG) auf ihrer Internetseite berichtet, haben sich die Möglichkeiten der freien Journalisten in Ungarn, unabhängig über u.a. Minderheiten zu berichten, massiv verschlechtert. Dazu ein Beitrag von Richard Gauch von Leipzig Korrektiv, sowie Informationen von „ROG“. Reporter ohne Grenzen (ROG) veröffentlichte die aktuelle Rangliste der Pressefreiheit. Erkennbar wird so, ob Journalisten […]

Recherchereise der Bürgerinitiative „Leipzig Korrektiv“: ´Anhaltender Hass gegen Roma in Ungarn´

BI „Leipzig Korrektiv“ besucht anlässlich einer Recherchereise Frau Edit Pikács Am 12. April 2014 besuchten die deutsch-ungarische Kulturwissenschaftlerin Magdalena Marsovszky, Stephan Bosch und Richard Gauch, alle samt Mitglied in der Bürgerinitiative „Leipzig Korrektiv“ sowie der Bürgerrechtler, Aladár Horvath, Frau Edit Pikács in Galgagyörk. Ca. 10 Prozent der Bevölkerung in Ungarn sind Roma. Viele von ihnen […]

Dokumentiert: „Ungarn zahlt „Entschädigung“ für Roma-Anschlagsserie von 2008/09″ (Pester Lloyd vom 7.3.2014)

Bis zum nächsten Pogrom?(c) Pester Lloyd / 10 – 2014 GESELLSCHAFT Ungarn zahlt „Entschädigung“ für Roma-Anschlagsserie von 2008/09 Rund 6 Jahre nach der Anschlagsserie auf ungarische Roma, mit sechs Toten und mehreren Verletzten, hat die Regierung am Donnerstag die Zahlung einer Entschädigungssumme bzw. „Unterstützung“ verkündet. Selbst diese späte, bescheidene Geste „der Humanität“ nutzte der zuständige […]

Dokumentiert: „Die stehen mit dem Rücken zur Wand“ (kreuzer-leipzig.de)

»Die stehen mit dem Rücken zur Wand« Eine Leipziger Initiative sammelt Geld, damit sich ungarische Roma selbst helfen »Es geht hier nicht einfach nur darum, Spenden für arme Menschen zu sammeln«, sagt Richard Gauch von der Bürgerinitiative Leipzig Korrektiv nachdrücklich, »sondern darum, denen zu helfen, die systematisch ausgeschlossen und unterdrückt werden.« Diese Unterscheidung ist ihm […]

Ungarische Polizei erlaubt „friedliches“ Steinewerfen, Aufruf zum Rassenkrieg und antisemitische Hetze unter Gleichgesinnten

Ursprünglich veröffentlicht auf Pusztaranger:
Wenn ein aufgebrachter Nazi-Mob nach Hetzreden von ethnischen Säuberungen  Steine auf von Roma bewohnte Häuser wirft, ist das für die ungarische Polizei kein Straftatsbestand. Genausowenig ist dies öffentliche antisemitische Hetze, wenn sie unter Gleichgesinnten stattfindet. Roma, die friedlich gegen die gängige rassistische Praxis der Polizei protestieren, werden angezeigt. Der…