27.1.2016 Leipzig: Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus

Holocaustüberlebende Anna Mettbach (1926-2015) bei der Eröffnung am Denkmal für die aus Leipzig deportierten Sinti und Roma am 25.3.2003 (Bildquelle hier)

*Leipzig, 27.01. 2016*
*Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus*

Während der NS-Zeit wurden über eine halbe Million Rom_nja und Sint_ize ermordet. Allein in Auschwitz wurden vom 2. auf den 3. August 1944 2897 Rom_nja und Sint_ize ermordet.

[Die Deportationen von Sint_ize und Rom_nja nach Auschwitz beruhten maßgeblich auf den sogenannten Gutachterlichen Äußerungen Robert Ritters und Eva Justins.]

Beide arbeiteten nach 1945 im Stadtgesundheitsamt bzw. dem Jugend- und Sozialamt der Stadt Frankfurt am Main. Weder Justin noch Ritter wurden für ihre Verbrechen zur Verantwortung gezogen und waren auch nach dem Krieg maßgeblich daran beteiligt, dass Rom_nja und Sint_ize keine Entschädigungszahlungen bekamen. Auch der Leipziger Ethnologieprofessor und Leiter des Insitituts für Rasse- und Völkerkunde Otto Reche stellte in der Nazi-Zeit seine Forschungen über Rom_nja und Sint_izeder Polizei zur Verfügung und unterstützte somit die Deportation der Leipziger Rom_nja und Sint_ize zwischen 1933 und 1944.

Auch heute noch werden Rom_nja und Sint_ize in Europa unterdrückt, ausgegrenzt und bedroht. Besonders in der letzten Zeit haben Repressionen, Verunglimpfungen und Gewalt gegenüber Rom_nja stark zugenommen – auch in Deutschland. Die Menschen- und Bürgerrechte der größten europäischen Minderheit werden missachtet. Die aktuelle Lage und Stimmung zeigen deutlich, dass Rassismus und Diskriminierung, wie wir sie bereits aus der Vergangenheit kennen, wieder salon- und politikfähig geworden sind.

Wir wollen dem entgegentreten und mit unserem Gedenken am Mahnmal für die aus Leipzig deportierten Roma und Sinti in Leipzig am Schwanenteich auch dieses Jahr wieder ein Zeichen setzen gegen Antiromaismus, gegen Diskriminierung und gegen Rassismus. Wir laden daher alle Leipziger_innen ein, uns dabei am 27.01.2016 ab 13.20 Uhr zu unterstützen.

Weitere Infos über
Romano Sumnal e.V.
romano-sumnal@web.de
Romano Sumnal – Verein für Roma-Kulturvermittlung und politischen, kulturellen und gesellschaftlichen Romaaktivismus

1. Vorsitzender Gjulner Sejdi


 

Text geändert von Michael_a und Kristina von der Recherchegruppe Maulwurf

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s