Archiv für den Monat Juli 2014

Ein Beispiel unter vielen: Abschiebung von Roma in das „sichere Herkunftsland“ Mazedonien

Am 3. Juli wurden Serbien. Mazedonien und Bosnien und Herzegowina in einer Abstimmung im Innenausschuss zu sicheren Herkunftsstaaten erklärt (siehe die Pressemitteilung des Bundestages sowie den Gesetzesentwurf). Dass ein Land sicher ist, kann hierzulande offensichtlich einfach „erklärt“ werden, bedarf aber wohl keiner Begründung oder eingehenderen Prüfung. In einem Rechtsgutachten für Pro Asyl kommt auch Dr. […]

Zahlreichen Gräbern von NS-Opfern droht die Räumung

Das Problem ist seit längerem bekannt: Bislang werden nur Gräber von Holocaustüberlebenden, die vor dem 31. März 1952 gestorben sind, als sogenannte Ehrengräber behandelt und haben somit ewiges Ruherecht. Gräber derjenigen Überlebenden, die nach diesem durch nichts zu begründenden Datum verstorben sind, haben wie gewöhnliche Gräber eine je nach Friedhof variierende Ruhezeit und werden danach […]

Dokumentiert: “´Viehzeug, Pack´: Silberhöhe-Bewohner hetzen gegen Roma-Nachbarn“ (www.hallespektrum.de)

 Wie folgt übernehmen wir aus dokumentarischen Gründen die Meldungen von Halle Spektrum, distanzieren uns jedoch ausdrücklich von augenwischerisch wirkenden Begrifflichkeiten wie „fremdenfeindlich[e Parolen und Schmierereien]“, „ausländischen Nachbarn“ oder dem Pseudogegensatzpaar von „Deutschen“ vs. „Sinti und Roma“. Hier wird eindeutig Rassismus dokumentiert und das sollte auch so benannt werden. “Viehzeug, Pack”: Silberhöhe-Bewohner hetzen gegen Roma-Nachbarn (17. […]

Dokumentiert: „Asylrecht weiter verschärft“ (Juliane Nagel)

 Posted on | Juli 3, 2014 | von Juliane Nagel Am 3.7.2014 hat der Deutsche Bundestag das Asylrecht weiter ausgehöhlt. Mit der Erklärung von Mazedonien, Serbien und Bosnien-Herzegowina zu sicheren Herkunftsstaaten müssen vor allem Roma, die den überwiegenden Teil der Geflüchteten aus diese Ländern ausmachen, mit einer schnellen Abschiebung rechnen. Das Konstrukt der “sicheren Herkunftsstaaten” […]

Leipziger Initiative unterstützt Selbsthilfeprojekt für ungarische Romnja (Leipzig Korrektiv)

Leipziger Initiative unterstützt Selbsthilfeprojekt für ungarische Romnja Im April dieses Jahres waren Mitglieder der Initiative „Leipzig Korrektiv“ in Ungarn, wo wir die Aktivistin Aniko Kiss kennenlernten. Sie berichtete, dass die Minderheit der Roma gerade im wirtschaftlich schwachen Norden Ungarns in einer doppelt schwierigen Situation sei. Denn zu Arbeitslosigkeit und Armut in der Region kommen der […]

#ohlauer Pressemitteilung zur Situation der Romafamilien der Gerhart-Hauptmann-Schule

Ursprünglich veröffentlicht auf invia 1200:
„Wir fühlen uns hier wie im Gefängnis.“ „Wir sind hier mitten im Wald.“ „Wir fühlen uns absolut isoliert und verloren.“ „Wie sollen unsere Kinder von hier aus in ihre Schulen in Kreuzberg kommen?“ Statements der Romafamilien nachdem sie am 24.6.2014, dem Tag des Polizeieinsatzes zur „freiwilligen Räumung der Gerhart-Hauptmann-Schule“,…

Dokumentiert: Englands erster Roma Fußballer „verdient Anerkennung“ [BBC News]

Mitte Juni erschien bei BBC News passend zur gestarteten Weltmeisterschaftder Männer ein Artikel von Oliver Wright über Rabbi Howell (1869 – 1937), Englands ersten Roma-Fußballspieler, der lange Zeit vergessen war und in einem namenlosen Grab beerdigt wurde. Auch er hatte, wie Roma Fußballer nach ihm, bpw. Eric Cantona, Ricardo Quaresma, Andrea Pirlo and Freddy Eastwood, […]

Leipzig Korrektiv: Aufruf zum Gedenken am 2. August

Aufruf zum Gedenken am 2. August 2014, am Denkmal für die ermordeten Sinti und Roma am Schwanenteich in Leipzig! Als „Porajmos“ (dt. „das Verschlingen“) wird in Romanes der Genozid an den Sinti und Roma während der Zeit des Nationalsozialismus bezeichnet. Trauriger Höhepunkt des Völkermordes war der 2. August 1944, der sich dieses Jahr zum 70. […]

Cesta ven – Ein Film über die Exklusion von Roma in Tschechien jenseits von Ethnifizierung und Klischees

Wie schon mehrfach betont gibt es in Tschechien trotz der letztjährigen Pogromserie und einer fortgesetzt äußerst virulenten gesamtgesellschaftlichen Romafeindschaft nur wenige kritische Medienproduktionen zu diesem Thema. Neben der dominierenden Masse an Berichten und TV-Formaten, die aktiv eine Anti-Roma-Haltung transportieren, wirken die wenigen halbwegs gut gemeinten Darstellungen oft nur karikierend, Stereotype und Vorurteile reproduzierend. Nachdem ich mich zuletzt an der […]