Rumäniens Polizei lebt Roma-Feindlichkeit aus

ARTBRUT

Der junge Rom Gabriel Dumitrache ist vergangene Woche auf einer Polizeiwache in Bukarest gestorben, mutmaßlich bei einem gewaltsamen Verhör.
Er war festgenommen worden, weil er illegal auf Parkplätzen Geld dafür verlangt hatte, dass er auf die Autos aufpasste.
Die Arbeit der rumänischen Polizei ist von Rassismus geprägt, kommentiert der linke Blog Criticatac: „Wie in vielen anderen Ländern auch, herrscht unter rumänischen Polizisten eine konservative und diskriminierende Mentalität. Die Polizisten sind befugt, das zu tun, was wir nur denken – und was das ist, ist in den Leserkommentaren zur Nachricht über Dumitraches Tod zu erfahren.
Roma gelten als gefährlicher als andere Menschen und werden deshalb a priori kriminalisiert. Auch ist nach allgemeiner Auffassung bei Roma eine härtere Gangart notwendig als bei gewöhnlichen Kriminellen. … Es ist unhaltbar und inakzeptabel, dass Roma häufiger von der Polizei festgenommen und misshandelt werden als andere Personen.“
http://www.eurotopics.net/

Ursprünglichen Post anzeigen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s